Experimentdays in Berlin – 26. Mai – 3. Juni 2016

Die Alternativkultur ist schon bourgeoisBerlin ist eine attraktive Stadt, die Menschen aus unterschiedlichen Kontexten und Kulturen anzieht. Vor diesem Hintergrund ist es dringend notwendig die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen, um kostengünstiges und sozial nachhaltiges Bauen und Wohnen zu ermöglichen.

Der Fokus der EXPERIMENTDAYS 16 liegt auf integrativen Wohnprojekten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sonstiges | Kommentare deaktiviert für Experimentdays in Berlin – 26. Mai – 3. Juni 2016

Module für Geflüchtete? Gutes Wohnen für Alle!

muf land 1Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung: „Kämpfende Hütten. Urbane Proteste in Berlin von 1872 bis heute“ ergänzt mit Moabiter Ausstellungstafeln vom 19. – 29. Mai 2016, geöffnet, Mi – So 14-19 Uhr Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sonstiges | Kommentare deaktiviert für Module für Geflüchtete? Gutes Wohnen für Alle!

Architekturpreis Berlin 2016 ausgelobt- jetzt abstimmen

Der Architekturpreis Berlin e.V. hat erneut den Architekturpreis 2016 ausgelobt. Vergeben wird u.a. ein Publikumspreis, über den unter folgendem Link abgestimmt werden kann: http://www.apb2016.de/2016/Architekturpreis/Projekte/

Veröffentlicht unter Auszeichnungen | Kommentare deaktiviert für Architekturpreis Berlin 2016 ausgelobt- jetzt abstimmen

* überFLUSS meets Kopenhagen

bär mit endeAm Mittwoch, den 4. Mai 2016, 19 Uhr lädt der Verein „Flussbad Berlin“ zu seiner ersten überFLUSS-Veranstaltung in diesem Jahr ein. Gemeinsam mit Gästen aus Berlin und Kopenhagen widmen sie sich der Stadt als Erholungsraum und wollen sich mit der Frage beschäftigen, welche Potentiale innerstädtischer Wasserflächen für die zukünftige Entwicklung unserer Städte haben.
Podiumsgäste sind Julien De Smedt Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sonstiges, Stadtentwicklung, Verkehr und Mobilität | Kommentare deaktiviert für * überFLUSS meets Kopenhagen

Offener Brief des Netzwerks Architekten für Architekten 
zum Wettbewerb Museum des 20. Jahrhunderts am Kulturforum

Sehr geehrte Frau Staatsministerin Prof. Grütters, sehr geehrter Herr Prof. Dr. Parzinger,
 sehr geehrte Frau Senatsbaudirektorin Lüscher, sehr geehrter Herr Schindler, sehr geehrter Herr Steinmetz,
 sehr geehrter Vorstand der ÖPP Deutschland AG, sehr geehrte Mitglieder des Preisgerichts,

wir bitten Sie den o.g. Wettbewerb nicht an ein ÖPP-Verfahren zu koppeln. Die Finanzierung ist durch den Bund, sowie private Stifter dankenswerter Weise gesichert, es spricht nichts, sondern nur Nachteiliges für ein ÖPP-Projekt.

Des weiteren bitten wir Sie die Ausschreibung mit der Möglichkeit eines anderen Standortes zu verbinden, sowie einen Urban Design Masterplan für das gesamte Kulturforum in die Bearbeitung einzuschließen. Im zweiten Verfahren sollte dies von allen Wettbewerbsteilnehmern eingefordert werden, damit die Chancen für eine städtebauliche, sowie freiraumgeprägte Qualifizierung des gesamten Kulturforums erfolgen kann.

An dieser städtebaulich relevanten Stelle ist es notwendig eine eindeutige Haltung zu dem gesamten Ensemble zu entwickeln, die nur durch das zusätzliche Abfragen einer städtebaulichen Einordnung in einem anderen Maßstab gegeben ist.

Veröffentlicht unter Aktionen, Stadtentwicklung | Kommentare deaktiviert für Offener Brief des Netzwerks Architekten für Architekten 
zum Wettbewerb Museum des 20. Jahrhunderts am Kulturforum

Klasse statt Masse: Wohnen und Arbeiten für Alle – wie Integration gelingen kann

AN_großAm Mittwoch, den 2. März 2016, findet um 19.00 Uhr ein Round Table Talk bei den Plattformnachwuchsarchitekten zum Thema „Klasse statt Masse: Wohnen und Arbeiten für Alle – wie Integration gelingen kann“ statt.

Wir diskutieren mit der Architektin, Hille Bekic, dem Stadtplaner Achim Nelke, den Projektentwicklern Dirk Moritz, Moritz Gruppe und Axel Rymarcewicz, Schrobsdorff Bau AG, sowie Rainer Latour, Leiter Stadtentwicklungsamt Charlottenburg-Wilmersdorf und Andreas Prüfer, Bezirksstadtrat Berlin Lichtenberg Möglichkeitsräume, innerhalb derer noch Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sonstiges | Kommentare deaktiviert für Klasse statt Masse: Wohnen und Arbeiten für Alle – wie Integration gelingen kann

KNOWLEDGE LAB

Hangar-Header2Für die Einrichtung eines digitalen Treffpunkts auf dem Tempelhofer Feld sucht die ehrenamtliche Ideenwerkstatt AG Village funktionsfähige Drucker, Computer und Bildschirme oder Laptops. Damit werden Arbeitsplätze zur Informationsbeschaffung, zum Austausch und zur Weiterbildung ausgestattet. Kontakt

Veröffentlicht unter Aktionen | Kommentare deaktiviert für KNOWLEDGE LAB

Endlich den Leerstand für Geflüchtete nutzen – Beispiele

IMG_2560-Kruppstr. 14AIn Berlin stehen laut Berliner Mieterverein rund 5.000 Wohnungen aus spekulativen Gründen leer. Die Dunkelziffer ist vermutlich viel höher.

Die BIma (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) hat dem Land Berlin über 60 Standorte für geflüchtete Menschen angeboten, die mietzinsfrei überlassen werden können. Auch Herrichtungskosten für die Unterbringung können vom Bund erstattet werden. Hier der aktuelle Stand der BIma-Liste vom Nov. 2015, sowie das Schreiben der BIma vom 27.11.2015. Warum reagiert der Senat so langsam darauf (siehe auch Kleine Anfrage im Abgeordnetenhaus)? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sonstiges | Kommentare deaktiviert für Endlich den Leerstand für Geflüchtete nutzen – Beispiele

Es gibt sie – Alternativen zu Lagerpolitik und Massenunterkünften

IMG_2594-PK_Alle_AfAEs gibt sie – Alternativen zu Lagerpolitik und Massenunterkünften Pressemitteilung stadtentwicklungspolitischer Initiativen vom 4. Januar 2016

Das Berliner Abgeordnetenhaus soll noch im Januar endgültig über das sogenannte „Gesetz zur Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen“ abstimmen. Dieser Gesetzesvorschlag sieht als einzige Maßnahme die Aufhebung des Bauverbots auf dem Tempelhofer Feld vor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktionen, Allgemein, Gesetze und Verordnungen, Nachh. Planen u. Bauen, Stadtentwicklung | Kommentare deaktiviert für Es gibt sie – Alternativen zu Lagerpolitik und Massenunterkünften

Das ehemaliges Haus der Statistik am Alexander Platz soll endlich sinnvoll genutzt werden!

IMG_8205-Haus der Statistik KopieSeit 2008 steht das ehemalige Haus der Statistik – 1970 erbaut nach den Plänen des Kollektivs M. Hörner, P. Senf und J. Härter – in der Otto-Braun-Str. gegenüber des Alexander Platzes leer. Wir unterstützen deshalb die Initiative Haus der Statistik, das Gebäude der BIMA dringend als Zentrum für Geflüchtete, für einkommensschwache Mieter_innen, soziale Einrichtungen, Kunst und Kreativnutzer_innen frei zu geben. Dies würde nicht nur das Erbe der Ostmoderne Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sonstiges | Kommentare deaktiviert für Das ehemaliges Haus der Statistik am Alexander Platz soll endlich sinnvoll genutzt werden!