Gesprächsreihe StadtWertSchätzen: Zwischen Teltow und Zehlendorf – was passiert mit der Metropolenregion Berlin – Brandenburg

160914eTeltow
Die Berliner Wirtschaftsgespräche und das interdisziplinäre Netzwerk Architekten für Architekten (AfA) laden gemeinsam zur Diskussionsreihe „StadtWertSchätzen: Positionen zu Stadtentwicklung – Architektur – Städtebau in Berlin 2016-2021“ ein.

Berlin wächst. Wie kann die Stadtentwicklung gestaltet werden, um die Herausforderungen im Wohnungsbau, der sozialen Infrastruktur und fürs Gewerbe zu bewältigen? Wie lassen sich der private und öffentliche Raum aufwerten und Wohnen und Arbeiten in der Metropolenregion Berlin-Brandenburg vereinen?

Nur der Zuwachs in der Innenstadt wird in Berlin längst nicht reichen, um den Bedarf an Wohnraum zu decken. Deshalb werden die Randlagen zwischen Berlin und Brandenburg und die Städte in der sog. „2. Reihe“ in Brandenburg, wie beispielsweise Eberswalde oder Luckenwalde, immer interessanter. Statistisch ziehen immer mehr Menschen wieder aus Berlin ins Umland und helfen, die teils vormals schrumpfenden Städte Brandenburgs wieder wachsen zu lassen. Die Anbindung mit der Regionalbahn ist in vielen Fällen in weniger als 30 Minuten von dort bis zu den Verteilbahnhöfen wie Gesundbrunnen oder Südkreuz in Berlin zu schaffen. Gleichzeitig erscheinen solche Varianten im Metropolenraum nachhaltiger, als neue Quartiere auf die letzten Äcker in Berlin zu stellen, wie beispielsweise in Elisabeth-Aue geplant; oder wie bei den beiden Bezirken Teltow-Zehlendorf der Fall, die sich gegenseitig die hässliche „Rückseite“ mit Baumärkten oder brachliegenden Industrieflächen zeigen.

Für den Schinkel-Wettbewerb 2016 hatte der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin darum eine besondere Randlage in den Blick genommen: „Zwischen Zehlendorf und Teltow“ lautete das Motto des Wettbewerbs 2016. Bis heute ist die Gegend im Südwesten Berlins von ihrer Lage an der ehemaligen Zonengrenze geprägt, wo noch immer der Teltowkanal Berlin und Brandenburg trennt. Die Frage, wie sich Stadtentwicklung als länderübergreifende Aufgabe bewältigen lässt, war darum zentral für den Wettbewerb. Das Gewinnerprojekt „Teltow Connection“ schlägt als zentrales Element der Stadtentwicklung den Wiederaufbau der Wupperbrücke zwischen Zehlendorf und Teltow vor. Das Podium wird sich mit der Studienarbeit, aber auch mit der Überarbeitung des Landesentwicklungsplans Berlin-Brandenburg (LEP B-B) beschäftigen sowie mit der Frage, wo Hindernisse und Chancen der gemeinsamen Landesplanung (GL) und Instrumente für die Infrastruktur und zur Siedlungssteuerung liegen. Im Mai 2016 hat die gemeinsame Landesplanungskonferenz den neuen Landesentwicklungsplan für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg gebilligt. Beide Landesregierungen haben am 19. Juli 2016 den LEP HR Entwurf für das Beteiligungsverfahren freigegeben. Ab 15. September 2016 besteht für 3 Monate die Möglichkeit zur Stellungnahme (siehe Hinweis-Links am Ende).

Datum:

14. September 2016, 19 Uhr

Begrüßung

Sylvia ZumstrullNetzwerk Architekten für Architekten (AfA)

Kerstin Lassnig, Vorstand Berliner Wirtschaftsgespräche e. V.

Podium 

Renate Hoff, Gemeinsame Landesplanung Berlin-Brandenburg (GL)

Thomas Dill, Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement, Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB)

Steffen Pfrogner, Stadtplaner und Architekt, Potsdam

Dr. Cyrus Zahiri, Schinkelausschuss AIV Berlin

Tatjana Busch und Elisabeth Stieger, TU Berlin, Gewinnerinnen des Schinkel-Wettbewerbs 2016

Moderation 

Theresa KeilhackerNetzwerk Architekten für Architekten

Ort:

Zentral- und Landesbibliothek Berlin – Haus Berliner Stadtbibliothek 

Ribbeck-Haus – Kleiner Säulensaal

Breite Straße 30-36, 10178 Berlin

Anmeldung zur kostenfreien Veranstaltung: Berliner Wirtschaftsgespräche

 

Wir laden herzlich dazu ein, im Anschluss an das Podium die Diskussion bei einem Glas Wein oder Wasser und Brezeln fortzusetzen.

Wir danken dem Kompetenzzentrum Großsiedlungen e. V. für die freundliche Unterstützung sowie der Initiative www.plattformnachwuchsarchitekten.de und competitionline – Plattform für Architekturwettbewerbe für die Kooperation.

Veranstaltungshinweis zur „Zwischenstadt Zehlendorf Teltow“ Ideenbörse und Ausstellung vom 25.9.-29.9.2016:

www.aiv-berlin.de/zwischen

Und hier können Sie sich online bis Mitte Dezember 2016 am Entwurf Landesentwicklungsplan Hauptstadtregion
Berlin-Brandenburg
 (LEP HR) vom 19.07.2016 beteiligen:

https://online-beteiligung.org/lephr/

Dieser Beitrag wurde unter StadtWertSchätzen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.