Modulares Bauen – Chancen und Risiken für die Stadtentwicklung in Berlin? am 27. Mai 2019, 19.30 Uhr in der URANIA


Serielles und modulares Bauen erfährt aktuell eine Renaissance. Der große Bedarf an Wohnungen und Bauten der sozialen Infrastruktur führt dazu, dass modulare Gebäudetypen entwickelt und gebaut werden. Eine Ursache hierfür sind die neuen Möglichkeiten der individualisierten Vorfertigung mit gleichbleibender Qualität. Montagezeiten auf der Baustelle sollen verkürzt werden mit dem Ziel, schneller und preisgünstiger zu bauen. Nach dem Bau von Flüchtlingsunterkünften setzt Berlin nun verstärkt beim Schul-, Kindergarten- und Wohnungsbau auf diese Art der Ausführung.

 

mehr …Modulares Bauen – Chancen und Risiken für die Stadtentwicklung in Berlin? am 27. Mai 2019, 19.30 Uhr in der URANIA

+++ abgesagt +++ Europawahl Mai 2019 – Auf Europa Bauen?

Nein, nicht die Europawahl, aber leider haben einige Parteien offensichtlich weitere Wahlveranstaltungen geplant, so dass trotz intensiver Bemühungen nur 3 von 6 Parteien Kandidatinnen oder Kandidaten oder andere ihre Partei repräsentierende Mitglieder zur Teilnahme an der Veranstaltung benennen konnten. Die Veranstaltung sollte ein breites Meinungsbild der Parteien zu unseren Themen abbilden. Eine Diskussion mit der Hälfte der im Parlament vertretenen Parteien erscheint deshalb nicht sinnvoll.

Veranstaltung der AK Berlin am 15. Mai

Wie wichtig es ist, dass auf europäischer Ebene kluge, starke und sachkundige Politikerinnen und Politiker agieren, erschließt sich heutzutage nahezu stündlich beim Blick in die Nachrichtenflut, der sich kaum einer entziehen kann.

Ende Mai werden die 751 Sitze des Europäischen Parlaments neu vergeben, zurzeit stellt Deutschland 96 Abgeordnete. Ohne das Europäische Parlament kann kein Gesetzesvorhaben auf europäischer Ebene entschieden werden, so dass ein starkes Parlament in Straßburg und Brüssel im Interesse des Berufsstandes liegt.

mehr …+++ abgesagt +++ Europawahl Mai 2019 – Auf Europa Bauen?

Kammerwahl 2017 entschieden

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 24. März 2017 hat der Wahlvorstand für die Wahlen zur 10. Vertreterversammlung das Ergebnis bekanntgegeben. Wir freuen uns, mit 8 Delegierten gestärkt Eure Interessen in der Architektenkammer Berlin vertreten zu können.

In der Gruppe der freischaffend Eingetragenen mit insgesamt 26 Sitzen wurden für die Fachrichtung Architektur Theresa Keilhacker und Gudrun Sack wiedergewählt. Theresa kandidierte nicht mehr für die Vizepräsidentin, dafür wurde Gudrun zusammen mit Hille Bekic vom Netzwerk n-ails, sowie Andrea Männel vom BDIA und Michael Mackenrodt von der Wettbewerbsinitiative in den Vorstand gewählt. Für die Fachrichtung Landschaftsarchitektur konnten wir ein Mandat mit Uta Henklein zurückgewinnen.

In der Gruppe der Sonstigen mit insgesamt 15 Sitzen wurden für die Fachrichtung Architektur Stefan SchirmerAlexander Walter und Sylvia Zumstrull wiedergewählt sowie Dirk Bonnkirch und Achim Linde neu gewählt.

Wir danken für Eure Stimmen und das Vertrauen für die kommenden vier Jahre. Bitte kontaktiert uns mit Euren Fragen, Anregungen und Themen, die wir – über unsere genannten Ziele hinaus – vertreten sollen.

Sanierungsfahrpläne der öffentlichen Hand – auf dem Weg zum klimaneutralen Berlin?

logo-bsparte-cmykIm Berliner Energiewendegesetz ist vorgesehen, dass für Gebäude der Haupt- und Bezirksverwaltungen Sanierungsfahrpläne aufzustellen sind. Ziel ist eine 80-prozentige Reduzierung des Primärenergieverbrauchs bis 2050 gegenüber dem Stand von 2010. Die Architektenkammer Berlin ist Kooperationspartner der Initiative für die Wärmewende und setzt sich für einen integralen und ganzheitlichen Planungsansatz bei der Erstellung von Sanierungsfahrplänen ein, denn Gebäudehülle und Anlagentechnik müssen auch im Sinne der Baukultur zusammengedacht werden. Ist der Senat damit auf dem richtigen Weg zum klimaneutralen Berlin?

mehr …Sanierungsfahrpläne der öffentlichen Hand – auf dem Weg zum klimaneutralen Berlin?

Unterstützung des EU-Beschwerdeverfahrens der wettbewerbsinitiative

Im Dezember letztLogo en Jahres startete die Wettbewerbsinitiative einen Spendenaufruf zur Finanzierung einer Beschwerde bei der Europäischen Kommission über die
restriktiven Zugangsbeschränkungen zu Wettbewerben und Vergabeverfahren öffentlicher Auftraggeber. Dank den Unterstützern kann nun der Vergaberechtler Herr Dr. Prieß von der Anwaltskanzlei „Freshfields Bruckhaus Deringer“ mit der Vorbereitung der Beschwerde beauftragt werden konnte.

Je mehr Kollegen die Beschwerde mit Ihrem Namen unterstützen, umso
größer sind die Aussichten auf ein erfolgreiches Verfahren!

mehr …Unterstützung des EU-Beschwerdeverfahrens der wettbewerbsinitiative

Spendenaufruf der Wettbewerbsinitiative Berlin

WettbewerbsinitiativeDie Wettbewerbsintiative sammelt Spenden mit dem Ziel, zusammen mit deiner renommierten Anwaltskanzlei ein Beschwerdeverfahren bei der Europäischen Kommission gegen die hohen Teilnahmehürden zu Wettbewerben und Vergabeverfahren einzuleiten.
Den Aufruf mit weiteren Informationen und Bankverbindung gibt es hier:
Spendenaufruf