Ästhetisch Energetisch: Beispielhafte Wohnungsbausanierungen

Im Vorfeld der UN-Konferenz „Rio+20“ bietet sich am 4. Juni 2012 die Gelegenheit deutlich sichtbar zu zeigen, dass eine nachhaltige Welt möglich ist. Mit der Veranstaltung „Ästhetisch Energetisch: Beispielhafte Wohnungsbausanierungen“ im Rahmen der Reihe „Erfahrungen mit dem Nachhaltigen Planen, Bauen und Betreiben“ finden in der Architekten- kammer Berlin Fachvorträge und eine Diskussion statt. Das Ziel ist klar: Deutschland braucht mehr Gebäude, die nachhaltig sind. Eine zukunftsgerechte Architektur zu schaffen und dabei Klima und Ressourcen zu schonen, sollte wesentlicher Bestandteil des Bauens sein. Aber wie lässt sich dieser Anspruch in der Praxis erfüllen? Nachhaltiges Bauen hat viele Gesichter. Zum Beispiel den komplexen Bereich der Energieeinsparung und Energieeffizienz. Wir möchten anhand von guten Beispielen aus der Praxis der Wohnungsbausanierung in Berlin zeigen, dass dies energetisch und ästhetisch möglich ist. Alle interessierten Bauherren, Planer und Entscheider können sich am Deutschen Aktionstag Nachhaltigkeit zu diesem umfassenden Themenkomplex bei der kostenfreien Veranstaltung der Architektenkammer Berlin über „Beispielhafte Wohnungsbausanierung“ informieren und anregen lassen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Ästhetisch Energetisch: Beispielhafte Wohnungsbausanierungen

Termin:
4. Juni 2012
17 Uhr Führung durch die Geschäftsstelle der Architektenkammer Berlin (2.OG)
18 Uhr Vorträge und Diskussion (Saal 5. OG)
Ort
Architektenkammer Berlin
Alte Jakobstraße 149
10969 Berlin
Begrüßung und Moderation
Dipl.-Ing. Theresa Keilhacker, Architektin und Vorsitzende des Ausschusses „Nachhaltiges Planen und Bauen“ der Architektenkammer Berlin

Impulsvortrag
Statement zur Diskussion „Dämmwut kontra Baukultur“ – der ganzheitliche Ansatz, Architektin Monika Remann, Agentur für nachhaltiges Bauen
Fachvorträge
„Schönerlinder Straße“, ein Mehrfamilien-Gründerzeithaus in Berlin-Köpenick, das durch die energetische Sanierung im Denkmalensemble als dena-Modellprojekt im Standard EnEV-2007 Neubauniveau minus 50 Prozent und nach Fertigstellung als „Energieeffizienzhaus 55“ mit dena-Gütesiegel nach EnEV 2009 zertifiziert wurde. (Architekt: Holger Hensel)
Vortrag: Dipl.-Ing. Sven Lipe
„Schillerpark-Siedlung“, ein denkmalgeschützter Mehrfamilien-Siedlungsbau aus den 50er Jahren in Berlin-Wedding (Corker Strasse), der durch die energetische Sanierung, insbesondere der berühmten  Blumenfenster“, aufgewertet worden ist. (Winfried Brenne Architekten)
Vortrag: Dipl.-Ing. Manuel Vitt
„Meller Bogen“, ein industriell gefertigter Großsiedlungsbau in Berlin-Reinickendorf aus den 70er Jahren, der durch die energetische Sanierung optisch aufgewertet worden ist. Darüber hinaus wurde durch Service- und Gemeinschaftseinrichtungen der Vandalismus zurückgedrängt und damit die Identifikation der Bewohner gestärkt. Bauherrenpreis: Charlottenburger Baugenossenschaft (Ruiken + Vetter Architekten)
Vortrag: Dipl.-Ing. Andrea Ruiken
Anschließend ist eine ausgiebige Diskussion der Gäste mit den Fachreferenten, bei der auch Fragen gestellt werden können, ausdrücklich erwünscht.
Für interessierte Besucher des „Deutschen Aktionstages Nachhaltigkeit“ führen die Architekten Daniel Dickmann und Thomas Richter (büro urbane prozesse) um 17 Uhr durch die Räume der Geschäftsstelle der Architektenkammer. Das denkmalgeschützte Gebäude der IG Metall entstand 1929/30 nach einem Entwurf des Architekten Erich Mendelsohn. Im Flur der Geschäftsstelle wird aus aktuellem Anlass eine Ausstellung mit nachhaltig geplanten Projekten von Mitgliedern der Architektenkammer gezeigt.

Anmeldung
ausschuesse@ak-berlin.de