Stellungnahme zur Entwicklung der Digitalisierungsstrategie Berlins

„Berlin braucht eine Digitalisierungsstrategie, die durch die gesamte Stadtgesellschaft verhandelt wird. Die Digitalisierung betrifft alle Lebensbereiche der Stadt sowie grundsätzliche demokratische Werte und muss daher von einer breiten Öffentlichkeit gestaltet werden. Die Berliner Digitalisierungsstrategie sollte gemeinwohlorientiert sein und von Akteurinnen und Akteuren der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft und fraktionsübergreifend in einem transparenten Verfahren diskutiert werden.“

So heißt es in der Stellungnahme des Bündnisses „Digitale Stadt Berlin“. Der Verbund aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik begleitet die Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie für die Stadt Berlin, die der Berliner Senat im Jahr 2018 auf Grundlage des Koalitionsvertrags beschlossen hat, kritisch. Unter den dreißig unterzeichnenden Organisationen und Personen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft befindet sich u.a. AfA-Mitglied Theresa Keilhacker.

Mehr Informationen:

Eine Digitalisierungsstrategie für Berlin – souverän, nachhaltig und gemeinwohlorientiert