Haus der Statistik – Modellprojekt kooperativer Stadtentwicklung

Ausstellung noch bis zum 21. Juli

Die bisherige Entstehungsgeschichte des Projekts erläutert, wie es zu der gemeinwohl­orientierten Entwicklung des leerstehenden Gebäudekomplexes kam. Schwerpunkt­mäßig blickt die Ausstellung zurück auf die vielfältigen Formate der Mitwirkung und die zahlreichen Impulse, die von September 2018 bis Februar 2019 Eingang in das integrierte Werkstattverfahren gefunden haben. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse des städtebaulichen Verfahrens und gibt einen Ausblick, was sich in Zukunft auf dem Areal tun wird. Kommt vorbei!

8. Juni – 21. Juli
Donnerstag, Freitag und Samstag
10 – 18 Uhr

Eintritt frei.

ART AFTER WORK MIT REALITIES:UNITED

Berlinische Galerie

Diesen Sommer laden Jung und Artig – die jungen Freund*innen der Berlinischen Galerie – wieder zu Art After Work in ihr Lieblingsmuseum ein. Zu Gast ist Jan Edler vom Studio realities:united. Beim Artist Talk mit Dr. Thomas Köhler, Direktor der Berlinischen Galerie und Kurator der Ausstellung, erhalten wir spannende Einblicke in das künstlerisches Projekt des Studios zur Energiewende, das mit unserer Ausstellung Fazit seinen Auftakt hat.

mehr …ART AFTER WORK MIT REALITIES:UNITED

Zukunft Checkpoint Charlie – Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs 1-98 vom 1. Juli bis 2. August 2019

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs 1-98 vom 1. Juli bis 2. August 2019 in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Württembergische Straße 6, 10707 Berlin, Raum 5″am 18. Juni 2019

Informieren und beteiligen Sie sich vor Ort! Oder online bis 21. August 2019

https://www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/b-planverfahren/de/oeffauslegung/1-98/index.shtml

18. Juni 2019, „Wie geht es weiter am Checkpoint Charlie?“ Der Tagesspiegel

18. Juni 2019, „Checkpoint Charlie forever“ Neues Deutschland

11. August 2019, „Auf der Suche nach einem Neustart am Checkpoint Charlie“ Der Tagesspiegel

12. August 2019, „Streit um die Pläne am Checkpoint Charlie“ Der Tagesspiegel

4. September 2019, „Kommerz oder Commons?“ in der Berliner Gazette

Weitere Informationen hier:

https://www.berlin.de/zukunft-cpc/

Fake News aus Düsseldorf

Ein Beitrag von Stefan Rettich vom 19. Mai 2019 anlässlich der „Düsseldorfer Erklärung zum Städtebaurecht“ des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst, die von 50 Stadtbauräten, Dezernenten und Planungsamtsleitern unterzeichnet wurde

Mit der Leipzig Charta ist es wie mit der Charta von Athen, alle reden davon, aber kaum einer hat sie gelesen. Anders lässt sich die „Düsseldorfer Erklärung zum Städtebaurecht“ des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst, die von 50 Stadtbauräten, Dezernenten und Planungsamtsleitern unterzeichnet wurde, nicht deuten. Die Erklärung zielt auf die in Fachkreisen immer wieder geforderte Reform der Baunutzungsverordnung, um eine stärkere funktionale Mischung und höhere Dichten zu ermöglichen – insofern nichts Neues und auch nichts grundlegend Falsches. Allerdings

mehr …Fake News aus Düsseldorf

Berlin:kreative Städte – Prozessmanagement gestalten! Nachhaltig, kollaborativ und gemeinwohlorientiert

Fast alle Akteur*innen in der Stadt leiden unter dem politischen Druck, Masse statt Klasse produzieren zu müssen: die Politik, die Verwaltung, die Planenden Berufe, die kleineren und mittleren Betriebe und die Bürger*innen. Es fehlt an integrierter, interdisziplinärer und vorausschauender Planung, die für Stadtentwicklung in allen Handlungsfeldern notwendig wäre, um anderes Wachstum im Sinne von Nachhaltigkeit – ökologisch, ökonomisch und sozial – zu organisieren. Es geht um Qualität in der Stadtentwicklung.

In zwei anregenden Workshops am 3. April 2019 und 22. Mai 2019 haben wir planenden Berufe aus dem Netzwerk AfA uns mit sehr erfahrenen und kompetenten Partnern aus der rot-rot-grünen Koalition auf Landesebene, der Bezirkspolitik, der Verwaltung und der Wissenschaft ausgetauscht. Herzlichen Dank an alle Teilnehmenden!

mehr …Berlin:kreative Städte – Prozessmanagement gestalten! Nachhaltig, kollaborativ und gemeinwohlorientiert

Tag der Architektur 2019

DB co.lab © Design Offices

Dieses Jahr stellte Alexander Walter zum Tag der Architektur das Projekt DB co.lab vor.

Es ist das Zuhause für 70 Wissensarbeiter und -arbeiterinnen, die für kurze Zeit oder während eines Projekts einen flexiblen Arbeitsort suchen, der agiles Arbeiten ermöglicht. Kleinere Fokusräume und zwei große Lounges bieten Raum für Inspiration und Austausch. Für konzentriertes Arbeiten werden die Projekt Offices und Flexible Offices genutzt. Zusätzlich stehen eine Vielzahl unterschiedlich großer Konferenzräume zur Verfügung, die sich aufgrund ihrer Modularität und Ausstattung an die individuellen Bedürfnisse anpassen lassen.

DB co.lab, 7. OG, EUREF Campus 22, 10829 Berlin-Schöneberg

#TagderArchitektur #architekturwirkt

ZUKUNFT SCHULBAU

Simone Veils’s Group of Schools, Colombes/Frankreich, Dominique Coulon & Associés, Paris © Eugeni Pons

Europäische Beispiele zeitgemäßer Schularchitektur – Ausstellung und Konferenz im AEDES Architecture Forum

Ausstellung
25. Juni – 8. August 2019

Eröffnung
Montag, 24. Juni 2019, 18.30 Uhr

Eröffnungskonferenz
Montag, 24. Juni von 14 – 18.15 Uhr, und Dienstag 25. Juni von 10.00 – 18.30 Uhr

Mehr Info und Programm

 

WE, THE CITY: Plurality and Resistance in Berlin and Istanbul

Who are we, the city? Can we find the elements of an egalitarian democratic imaginary and a non-hegemonic conception of ‘we’ by thinking the instances of resistance in Berlin and Istanbul together? 

The conference invites to examine how residents of Berlin and Istanbul experience, express and resist the physical, political and normative re-ordering of their cities. For the course of three days we invite practitioners and theorists of the urban – activists, cultural producers and scholars alike to explore various forms of knowledge-production, including moderated talks, panels and installations.

Hier eine herzliche Einladung zur Konferenz „Blickwechsel“ Istanbul – Berlin mit spannender Diskussion:

Thema: //Spacio-politics: Humboldt Forum, New Taksim, Checkpoint Charlie and the City Quarters

Orhan Esen und Theresa Keilhacker im Gespräch. Moderiert von Begüm Başdaş

Wo: // AQUARIUM (SÜDBLOCK)

c/o narrativ e.V. Skalitzer Str. 6 10999 Berlin

Wann: // Samstag, den 25. Mai 2019, 10 Uhr

Organising committee:
Ertuğ Tombuş, Urszula Woźniak, Tuğba Yalçınkaya 

Conference coordinator:
Irmak Ekin Karel

Conference assistants:
Lalit Chennamaneni, Mathis Gann, Lennard Gottmann, Kristin Küter,Felix Ochtrop,Maximiliane Schneider

// The conference is organised by the program „Blickwechsel: Contemporary Turkey Studies“ and funded by Einstein Foundation and Stiftung Mercator.

For more details, please check website:

https://www.wethecity.de

Modulares Bauen – Chancen und Risiken für die Stadtentwicklung in Berlin?


Serielles und modulares Bauen erfährt aktuell eine Renaissance. Der große Bedarf an Wohnungen und Bauten der sozialen Infrastruktur führt dazu, dass modulare Gebäudetypen entwickelt und gebaut werden. Eine Ursache hierfür sind die neuen Möglichkeiten der individualisierten Vorfertigung mit gleichbleibender Qualität. Montagezeiten auf der Baustelle sollen verkürzt werden mit dem Ziel, schneller und preisgünstiger zu bauen. Nach dem Bau von Flüchtlingsunterkünften setzt Berlin nun verstärkt beim Schul-, Kindergarten- und Wohnungsbau auf diese Art der Ausführung.

 

mehr …Modulares Bauen – Chancen und Risiken für die Stadtentwicklung in Berlin?