„Ideen statt Abriss – Bauen in Berlin“ am Mittwoch 18.05.2022 um 19:30 Uhr in der URANIA

Nächsten Mittwoch spricht Theresa Keilhacker mit Senator Andreas Geisel über die anstehende #Bauwende in Berlin. Die Moderation wird Robert Ide vom Verlag Der Tagesspiegel führen.
#berlin #umbau #stadtplanung #entwicklung #architektur #landschaftsarchitektur #innenarchitektur #immobilien #nachhaltigkeit #klima
#umwelt

„Wie sichern wir Qualität in Partizipationsprozessen?“ am 10. Mai 2022 um 18 Uhr in der Architektenkammer Berlin

Am 10. Mai 2022 um 18 Uhr findet in der Architektenkammer Berlin die Veranstaltung „Wie sichern wir Qualität in Partizipationsprozessen?“ statt. Es soll erörtert werden, wie Partizipationsverfahren so gestaltet werden können, dass für alle beteiligten Akteure ein Mehrwert entsteht.

Begrüßung: Theresa Keilhacker, Präsidentin der Architektenkammer Berlin
Einführung: Eike Richter, Arbeitskreis Stadtentwicklung und Partizipation
Moderation: Georg Balzer und Torsten Klafft, Arbeitskreis Stadtentwicklung und Partizipation

Gäste:

  • Thomas Bestgen, UTB Projektmanagement GmbH
  • Dr. Andreas Bossmann, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
  • Claudia Leistner, Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung im Bezirk Treptow-Köpenick
  • Lars Holborn, Geschäftsführer GESOBAU Wohnen GmbH & Co. KGGesobau
  • Susanne Walter, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen

Ort: Architektenkammer Berlin, Alte Jakobsstraße 149, 10969 Berlin, Alwin-Brandes-Saal, 5. OG

 

Bitte melden Sie sich unter folgendem Link zur Veranstaltung an: Zur Anmeldung

#partizipation #bürgerbeteiligung #beteiligung #participation #demokratie #wettbewerb #entwurf

Berliner Energietage beginnen am 2. Mai 2022 mit einem vollen Programm: Energiewende MACHEN!

„Energiewende MACHEN!“ – das ist das Motto der ENERGIETAGE 2022, die vom 2. bis 6. Mai stattfinden. Die Leitveranstaltung der Energiewende in Deutschland diskutiert zu Beginn der neuen Legislaturperiode und unter dem Eindruck internationaler Konflikte aktuelle politische Weichenstellungen, technische Innovationen und vielfältige Praxisaspekte. Dies mit dem Ziel, die Energiewende gemeinsam mit allen relevanten Akteuren in die Umsetzung zu bringen.

mehr …Berliner Energietage beginnen am 2. Mai 2022 mit einem vollen Programm: Energiewende MACHEN!

Liegt die Zukunft im baukulturellen Design automatisierter Vorfertigungsprozesse?

In Bristol macht ein Büro namens AUAR auf sich aufmerksam, das ein „spinout“ des „Automated Architecture Labs“ an der Bartlett School of Architecture, UCL ist.
Das Team dahinter sagt von sich selbst: „We are providing the world’s first robotically assembled dwellings, each dwelling unit can be unique at no extra cost.“
Wenn das keine nachhaltigen Zukunftsaussichten sind!

+++ Kein Abriss For Future +++ Kiezspaziergang im Bezirk Berlin Mitte

Jeden Tag werden in Berlin Gebäude abgerissen oder sind von Abriss bedroht, um Platz für profitablere Neubauten zu schaffen. Dies betrifft viele Wohngebäude, wie die Habersaathstraße 40-48 oder das Mettmann-Quartier genauso wie das Jugendzentrum in der Rathenower Straße 15-18, alle in Berlin-Mitte. Diese Abrisspolitik können wir uns in Zeiten der akuten Klimakrise, knappen Wohnraums und hoher Mieten nicht mehr leisten. Deshalb setzten viele engagierte Menschen am 1. April 2022 ein  Zeichen anlässlich des Internationalen Housing Action Day 2022 und demonstrierten mit ihrem Kiezspaziergang, dass der Bezirk Mitte den Klimanotstand ernst nehmen muss.

Der Anti-Abriss Spaziergang zeigte auf einer kurzen Route diverse Häuser in Berlin-Mitte, die abgerissen werden sollen, obwohl viel „Graue Energie“ in ihnen steckt:

Habersaathstr. 40-48, Chausseestr. 32, Chausseestr. 53, Mettmann-Quartier – Tegelerstraße 1-7, Perleberger Str. 50, Rathenower Straße 16, 10559 Berlin.

Alle Beschlüsse im Bezirksamt Mitte müssen ab sofort den Klima-Check bestehen, der folgende Handlungsfelder betrachtet:

  • Energieverbrauch von Gebäuden und Anlagen
  • Verkehr
  • Energieversorgung
  • Stadtgrün
  • Kreislaufwirtschaft
  • Öffentliche Beschaffung
  • Bewusstseinsbildung

Dabei hat der Klima-Check mehrere Ziele. Zum einen geht es um Transparenz. Er soll die Stadträt*innen darin unterstützen abzuschätzen, wie sie unter den gegebenen Umständen klimafreundlicher entscheiden können. Daneben soll er auch den Mitarbeitenden helfen, klimafreundlichere Handlungsoptionen von Anfang an systematisch mitzudenken. Denn der Klima-Check bietet auch viele Anregungen, die bereits frühzeitig in den Planungen mitgedacht und dann im Klima-Check positiv angeführt werden können.

#Klimastreik 25.03. Erhalten und gestalten: Transformation der Bausubstanz

#Klimawende heißt #Bauwende – denn fossile Energie wird nicht nur massenhaft im Verkehrssektor verbrannt, sondern „Graue Energie“ steckt auch in erheblichen Maßen in Baustoffen. Für einen nachhaltigen Gebäudesektor muss daher die bestehende Bausubstanz ertüchtigt werden, statt sie abzureißen und wie müssen Städte anders planen, um Verkehr zu reduzieren.

#Klimastreik 25.03.

Zubringer-Fahrrad-Demo
„Verkehrswende für Klimaschutz und Frieden“

10.30 Uhr Theodor-Heuss-Platz

#nachhaltigkeit #klima #energie #verkehr #klimakrise #stadtplanung #architektur #verkehrswende

#JobsforArchitectsfromUkraine, Solidarity and professional Networking

We would like to support people from Ukraine and integrate them into our interdisciplinary network of architects, interior architects, city planners, urban designers and landscape architects. Please don’t hesitate to contact us: post@architektenfuerarchitekten.de

If you are looking for a job, here are offers in relation to our profession #JobsforArchitectsfromUkraine

And here: Jobportal Freie Berufe

mehr …#JobsforArchitectsfromUkraine, Solidarity and professional Networking

Der Leitfaden zur „Besonders erhaltenswerten Bausubstanz“ (BEB) ist online!

Die größte Bedrohung für unser baukulturelles Erbe geht in Berlin aktuell vom Neubau aus. Doch was einmal abgerissen wird ist nicht nur Ressourcenverschwendung von „Grauer Energie“, sondern geht auch für nachfolgende Generationen verloren. Mehr Aufmerksamkeit für den Wert und die Bedeutung, gerade auch von Werken der jüngeren Moderne, sind daher essenziell.
Der lang erwartete Leitfaden zu „Besonders erhaltenswerter Bausubstanz“ (BEB) ist eine tolle Grundlage für die 12 Bezirke von Berlin und für uns Planende!

Ab 1.1.2023 greift das neue Solargesetz Berlin – Zeit für vorausschauende Planung

Ab nächstem Jahr greift das neue Berliner Solargesetz – höchste Zeit sich mit der gestalterischen Integration von #Photovoltaikanlagen zu beschäftigen. Hierzu hat Theresa Keilhacker mit Constanze Tibes, Grant Kelly und Dr. Björn Rau gesprochen.

Deutsches Architektenblatt – DAB 02/2022 Seite 10 :
https://www.ak-berlin.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/DAB_2022/DAB-2022-02-ost-BE.pdf

Unbedingt empfehlenswert ist auch die Beratungsstelle des Helmholtz-Zentrum Berlin:

https://www.helmholtz-berlin.de/projects/baip/index_de.html

#Solargesetz #Berlin #Solar #photovoltaik #planung #bauen #entwurf #nachhaltigkeit #klima