Auftakt zur Gesprächsreihe „StadtWertSchätzen 2022“ am 23. August 2022

Unsere Gesprächsreihe „StadtWertSchätzen“ 2022 beginnt wieder nach einer Corona-bedingten Pause mit dem Zitat von Shermin Langhoff, der Künstlerischen Leiterin des Maxim Gorki Theater: „Berlin muss ein Möglichkeitsraum bleiben.“

Die Gesprächsreihe „StadtWertSchätzen“, initiiert und konzipiert vom interdisziplinären Planer*innen-Netzwerk „AfA- Aktiv für Architektur“, findet seit 2012 in wechselnden Räumen als jährlich stattfindende Podiumsdiskussionen statt. In Gesprächsrunden, die üblicherweise nach der Sommerpause stattfinden, sind stadtentwicklungsrelevante Themen mit Gästen aus Politik, Verwaltung, Immobilien- und Wohnungswirtschaft, Architektur und Stadtentwicklung an spannenden Orten diskutiert worden.

Unterstützt wird das Netzwerk AfA dabei u.a. vom „Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V.“, der Plattform Nachwuchsarchitekt*innen, sowie wechselnden weiteren Partner*innen.

mehr …Auftakt zur Gesprächsreihe „StadtWertSchätzen 2022“ am 23. August 2022

Online-Fachdialog „Zirkuläres Bauen am Beispiel ressourcenschonender Beton“ am 25. August 2022 – Einladung und Save the Date

Der Bausektor gehört zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftssektoren in Deutschland und setzt jährlich über 500 Mio. t an mineralischen Baurohstoffen ein. Die Sicherung der Materialkreisläufe ist ein zentraler Baustein, um die Ziele zur Steigerung der Ressourceneffizienz beim #nachhaltigen #Planen und #Bauen zu erreichen. Der Fachdialog soll einen Überblick über den aktuell Stand bei Verfahrenstechnik, Materialien und Richtlinien in der Betonverwertung bieten.

Ab Januar 2023 neues Programm mit dem Titel „Klimafreundliches Bauen“: Graue Energie und Lebenszykluskosten sollen dabei größere Rolle spielen

Wertvolle Graue Energie steckt in vielen Bestandsbauten, die trotzdem oft von Abrissplänen spekulativ agierender Eigentümer betroffen sind. Hier: Ehemaliges Schwesternwohnheim in der Habersaathstraße 40-48 in Berlin Mitte

Im Neubau sollen bald „Graue Energie“ und Lebenszykluskosten  mehr Gewicht bekommen. Nach den ersten beiden Schritten der Integration in die Förderung unter Einbeziehung des Qualitätssiegel Nachhaltiges Bauen, die bereits erfolgt sind, soll als dritter und finaler Schritt ab Januar 2023 ein neues Programm mit dem Titel „Klimafreundliches Bauen“ kommen. „Dieses Programm entwickelt das Qualitätssiegel für nachhaltiges Bauen weiter und wird insbesondere die Treibhausgas-Emissionen im Lebenszyklus der Gebäude noch stärker in den Fokus stellen“, so das Wirtschafts- und Klimaministerium (BMWK) und das Bauministerium.

Voraussichtlich wird es eine Fortsetzung der Förderung der seriellen Sanierung geben. 500 Millionen soll es in einem Sofortprogramm für die Sanierung von Sportstätten geben, so Klara Geywitz.

Wahrscheinlich wird es auch bald ein Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung (KWP) geben, „die genaue Ausgestaltung der Bundesregelung  ist derzeit noch offen.“

mehr …Ab Januar 2023 neues Programm mit dem Titel „Klimafreundliches Bauen“: Graue Energie und Lebenszykluskosten sollen dabei größere Rolle spielen

Barrierefrei-Umbau wird wieder von der KfW gefördert

Die Förderbank KfW hat seit 29. Juni 2022 wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Reduzierung von #Barrieren im Angebot.
Werden diese Maßnahmen außerdem mit einer energetischen Sanierung verbunden, kann zusätzlich Geld gespart werden.
Hier geht’s zum Beratungsangebot der Architektenkammer Berlin in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen.

Eine IBA für Brandenburg und Berlin ist Experimentierraum und Reallabor zugleich!

Unter der Überschrift „Paradigmenwechsel einleiten, Prozessqualitäten stärken, Transformation testen“ nehmen sich die beiden Architektenkammern Brandenburgs und Berlins der Aufgabe an, den erforderlichen Diskussionsprozess für eine #IBA „#KLIMA“ aktiv zu gestalten. Politik und Verwaltung beider Bundesländer sind nunmehr gefordert, zügig ein Startsignal für den gemeinsamen interdisziplinären Abstimmungsprozess zu geben.

Hier geht’s zur Pressemeldung der beiden Architektenkammern Brandenburgs und Berlins:

https://www.ak-berlin.de/fileadmin/user_upload/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen_2022/08_PM_Eine_IBA_fuer_Berlin_und_Brandenburg.pdf

#IBAklima #IBA #internationalebauausstellung #bauausstellung #architektenkammer #architektur #innenarchitektur #landschaftsarchitektur #stadtplanung #planung #baukultur #brandenburg #berlin #nachhaltigkeit #bauwende #verkehrswende #energiewende #klimaschutz #klimakrise #resilienz

Gesetzentwurf zur Verteilung der CO₂-Kosten vom Kabinett verabschiedet

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zur Aufteilung der CO2-Kosten zwischen Mieter*innen und Vermieter*innen beschlossen. Mit dem Stufenmodell werden anhand der spezifischen CO2-Emissionen des vermieteten Gebäudes die produzierten CO2-Kosten künftig anteilig entsprechend der Verantwortungsbereiche und damit fair zwischen Mietern und Vermietern umgelegt. Die Aufteilung sei sozial gerecht und werde künftig die Mieter*innen auch entlasten.

Ist die Energiebilanz eines Gebäudes besonders schlecht (>=52 kg CO2/m2/a), werden die Vermieter*innen künftig 90 Prozent und die Mieter*innen zehn Prozent der CO2-Kosten.

mehr …Gesetzentwurf zur Verteilung der CO₂-Kosten vom Kabinett verabschiedet

Einladung am 23. Juni, 18.30 Uhr: Nachhaltigkeit und Action! Wie kommen wir in die Umsetzung?

Auf Initiative der Newcomer findet das nächste Kammerforum in der Alten Jakobstr. 149 statt. Neben kurzen Inputs wird es die Möglichkeit zum Austausch von Praxiserfahrungen und Handlungsansätzen geben.

Weiter Infos und Anmeldung unter:
https://www.ak-berlin.de/nc/baukultur/veranstaltungen/kammerforum-nachhaltigkeit-und-action.html?event=1318

Auftakt zum diesjährigen Tag der Architektur am 15. Juni um 17:30 Uhr

Die Architektenkammer Berlin beteiligt sich wieder beim bundesweiten Tag der Architektur mit einem vielfältigen Programm.

Als Auftakt zum diesjährigen Tag der Architektur vom 25. – 27. Juni spricht Theresa Keilhacker am 15. Juni um 17:30 Uhr mit Juliane Witt, Florian Schmidt, Thorsten Schatz und Tillmann Wagner zum Thema „Stadtquartiere als Vernetzungsbeispiele beim Tag der Architektur. Der Umbau des öffentlichen Stadtraums“. Die Moderation übernimmt Friederike Meyer.

Einladung: „Auf dem Weg zum Welterbe“: Zwischen Europacenter und Corbusierhaus – westliche Einflüsse auf die Ost-Berliner Zentrumsplanung

Datum: Dienstag, 14. Juni 2022

Uhrzeit: 18 Uhr

Digitaler Online-Dialog 

Dr. Matthias Grünzig: Zwischen Europacenter und Corbusierhaus – westliche Einflüsse auf die Ost-Berliner Zentrumsplanung

Dr. Matthias Grünzig arbeitet als Bauhistoriker und Architekturjournalist. Ein Forschungsschwerpunkt ist die Ost-Berliner Zentrumsplanung. Zu diesem Thema erscheint im Herbst 2022 im Lukas-Verlag das Buch „Der Fernsehturm und sein Freiraum – Geschichte und Gegenwart im Zentrum Berlins“.

Diskutieren Sie mit!

Teilnahme:
Die Teilnahme bei allen digitalen Dialogen ist kostenfrei, bitte senden Sie lediglich eine (leere) E-Mail mit dem Betreff „Verteiler“ an welterbevorschlag@bricksandbeyond.de. Sie erhalten dann immer rechtzeitig die Zugangsdaten zu Online-Veranstaltungen sowie Informationen zu den nächsten Terminen und Themen.

mehr …Einladung: „Auf dem Weg zum Welterbe“: Zwischen Europacenter und Corbusierhaus – westliche Einflüsse auf die Ost-Berliner Zentrumsplanung

UNESCO-Welterbetag am 5. Juni 2022

50 Jahre Welterbekonvention: Erbe erhalten – Zukunft gestalten“. Unter diesem Motto rücken am 5. Juni 2022 die 51 Welterbestätten in Deutschland die Bedeutung und die Wirkung des weltweit bekannten Schutzinstruments für das Kultur- und Naturerbe in den Mittelpunkt.
Den UNESCO-Welterbetag hat die Deutsche UNESCO-Kommission 2005 gemeinsam mit dem UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. ins Leben gerufen. Seither wird er alljährlich am ersten Sonntag im Juni deutschlandweit begangen.
Die Initiative Offene Mitte Berlin zeigt den Freiraum unter dem Fernsehturm, der am 3. Oktober 2019 50 Jahre alt geworden ist. Titel der Führung:

“Fortschrittsbegeisterung und Technikeuphorie – Nachkriegsmoderne um den Fernsehturm“