Gespräch in der Reihe StadtWertSchätzen: Die Mitte wird verkehrsberuhigt! am Mittwoch, 25. August 2021, 19:00 Uhr


„Die Berliner Mitte wird verkehrsberuhigt. Sie wird leiser. Auch wird sie zukünftig besser mit den umliegenden Stadtvierteln vernetzt.“
war ursprünglich eine Forderung aus den 10 Bürger*innenleitlinien zur Stadtdebatte „Alte Mitte – Neue Liebe?“ aus dem Jahr 2015, die am 22. März 2016 vom Senat beschlossen wurden. Im Koaltionsvertrag von November 2016 ist zu lesen: „Die historische Mitte soll dem Ergebnis der Bürgerbeteiligung entsprechend verkehrsberuhigt werden. Die Aufteilung und Gestaltung der öffentlichen Verkehrsflächen im Bereich des Bebauungsplans Molkenmarkt wird überprüft. Die Stadtdebatte wird fortgesetzt und angrenzende Bereiche werden einbezogen.“

Seitdem ist wenig bis nichts passiert, die Berliner Mitte vom Verkehr zu entlasten oder lebenswerter mit den angrenzenden Quartieren zu vernetzen. Im Gegenteil – die Mitte wirkt wie eine gelähmte Dauerbaustelle, die keiner Mobilitätsgruppe gerecht wird.

In der Diskussion mit den Gästen soll herausgearbeitet werden, wie diese Hürden zu überwinden sind. Es werden interdisziplinäre Blickwinkel und Perspektiven zu Wort kommen, die alle wichtig für eine nachhaltige Stadtentwicklung von unten sind.

GÄSTE:

Alexandra Meyer, Changing Cities; Burkhard Horn, Mobilität & Verkehr; Imke Elliesen-Kliefot, Kulturreferentin; sowie Matthias Grünzig, Initiative Offene Mitte Berlin

Moderation und Input: Theresa Keilhacker, Architektin, AfA – Netzwerk Aktiv für Architektur

Anmeldung: post@architektenfuerarchitekten.de
Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

Die Veranstaltung findet mit entsprechendem Corona-Konzept statt. Bitte legt bei Einlass einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vor.

——————————-

DATUM

25. August 2021

UHRZEIT

19:00 – 21:00 Uhr

ORT

Stadtwerkstatt

Karl-Liebknecht-Str. 11
10178 Berlin

AKTEUR*INNEN

AfA – Aktiv für Architektur!

http://www.architektenfuerarchitekten.de